Circolo artistico e culturale Ortisei - Kreis für Kunst und Kultur St. Ulrich - Lia mostra d'ert Urtijëi mail

 

Parallelevent to Manifesta 7

Parallelevent to Manifesta7

 

WELLNESS
Gerald Demetz - Diego Perathoner - Sara Welponer

15.08. - 14.09.2008

Vernissage:
DO 14.08.2008 20.30 Uhr
geöffnet
täglich 10-12 Uhr, 16-19 Uhr, 20-22 Uhr

Ausstellungsraum des Kreises für Kunst und Kultur
St.Ulrich

Beschreibung
Die Rauminstallation besteht aus einer Rampe, auf der auf 2 Ebenen Wasserwannen in verschiedenen Formen und Größen angebracht sind. Ein Metallgerüst stützt die eigens von den Künstlern hergestellten Gefäße. Einige der Wannen zeigen Spuren von menschlichen Körpern und Körperteilen, die mittels fotografischer Techniken direkt eingearbeitet sind.
Ein hydraulisches System bestehend aus Pumpen und Rohren verbindet die verschiedenen Wannen und füllt und leert sie zyklisch mit Wasser.

Die Wahl des Themas stützt sich auf die Verbreitung von Wohlfühlzentren und Spa's, eben auf das Phänomen des "Wellness" mit seinen sozialökonomischen Folgen und - auf psychologischer Ebene - auf die tröstende, oder sogar magische/thaumaturgische Bedeutung, welche den Wohlfühltempeln zugeschrieben werden.
Das Bedürfnis nach käuflichem Wohlbefinden = wohlfühlen = Wellness, welches gegenständlich an bestimmten Orten auftritt und in bestimmten Zeitspannen organisiert wird, könnte auf ein mangelndes Gefühl des Wohlbefindens im täglichem Leben hindeuten.
Das Ziel der Installation ist nicht so sehr das Zweifeln am effektiven Nutzen der Behandlungen oder an der simplen Ausbreitung des Phänomens, als vielmehr am massiven Verlangen danach, welches aus dem Wellness eine sozial akzeptierte und unterstützte Form der Flucht macht.

 

WELLNESS
Gerald Demetz - Diego Perathoner - Sara Welponer

15.08. - 14.09.2008

Inaugurazione:
gio 14.08.2008 ore 20.30
Orario di apertura:
giornalmente ore 10-12, ore 16-19, ore 20-22

Sala espositiva del Circolo Artistico e Culturale
Ortisei

Descrizione
L’installazione comprenderá una pedana sulla quale saranno disposte, su due livelli, delle vasche di dimensioni e forme variabili, sorrette da una impalcatura e realizzate appositamente dagli artisti. Alcune vasche recheranno tracce di corpi umani e parti di corpi, ombre, che verranno impressionate mediante tecniche fotografiche.
Un’impianto composto di tubi e pompe idrauliche collegherá tra loro le varie vasche permettendo a dell’acqua di circolare e di riempirle e svuotarle ciclicamente.

La scelta del tema é stata suggerita dalla diffusione di centri di benessere e Spa, appunto il fenomeno del Wellness, con i derivati socioeconomici che ne conseguono, ed a livello psicologico, il significato consolatorio o addirittura magico/taumaturgico che viene attribuito a tali centri di benessere.
Il bisogno di ricorrere ad un Wellness = benessere = stare bene aquistabile, oggettivato in luoghi precisi ed organizzato in un arco di tempo determinato, potrebbe forse indicare una mancanza dello stesso stare bene nella vita di ogni giorno.
L’obiettivo dell’installazione sará quello di mettere in dubbio non tanto l’effettivo beneficio di cure e trattamenti, o la mera
dilagazione del fenomeno, quanto piuttosto il bisogno massificato, il bisogno–feticcio, che fa del Wellness una forma di fuga, socialmente apprezzata ed incoraggiata, dalla vita quotidiana.

 


 

 

>> Manifesta7
>> Parallelevents to Manifesta7

 

home
about
expo
library
contact
links

archive 2016
archive 2015
archive 2014
archive 2013
archive 2012
archive 2011
archive 2010
archive 2009
archive 2008
archive 2007

CircoloGardena auf Facebook

Parallelevent to Manifesta7

mail

mail